Der Weg aus dem Sumpf

Wie Du Dich von Deinen alten Resultaten befreist und neue Wege für Dich erschaffst

Der menschliche Geist ist ein zweischneidiges Schwert: Er ist Fluch und Segen zugleich. In der Geschichte des Menschen ist etwas Sonderbares passiert. Der Geist hat sich in der Geschichte des Menschen immer fortlaufend entwickelt. 

Inzwischen sind wir so weit, dass der Mensch in seinem Geist ein Bild formen kann, das vollkommen abweicht, von der ihn umgebenden Umgebung. Es ist Dir dadurch möglich, ohne Deinen Standort zu verändern, Bilder in Dir hervorzurufen, die sich vollkommen von Deiner wirklichen Umgebung unterscheiden. 

Angenommen Du befindest Dich bei 30 Grad am Strand, dann könntest Du Dir mit Deinem Geist schneebedeckte Berge vorstellen und Dich so in Gedanken abkühlen. Das heißt, Du bist mithilfe Deines Geistes in der Lage, innerhalb von Sekundenbruchteilen eine gedankliche Flugreise zu unternehmen. 

Du könntest Dich in Gedanken von einem Ort zum anderen transferieren. Genauso kannst Du Dich innerhalb von Sekundenbruchteilen von Mangel zu Reichtum katapultieren. Und das alleine nur mittels Deiner Vorstellungskraft. 

Nur Kraft Deines Denkens gelingt es dir, Dich von einem Zustand in einen anderen zu katapultieren. Wenn Du lernst, diese Fähigkeit mit Deinem denkenden Verstand zu perfektionieren, bist Du in der Lage, Dich vollkommen unabhängig von Deiner Umwelt und Umgebung zu machen. 

Es geht dabei nicht darum, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Es geht darum Deine Umgebung in Deinem Inneren zu verändern. 

Der wichtigste Faktor für Deine persönliche Weiterentwicklung ist Deine Umgebung

Es ist um Welten leichter in einer schönen, inspirierenden Umgebung inspirierende, tolle Gedanken zu denken als in einer Umgebung, die alles andere als schön und inspirierend ist. Doch wie hilft Dir das jetzt, um von A nach B zu kommen? 

Mithilfe Deines Denkens bist Du in der Lage dazu. Du kannst innerlich schon dort sein, wo Du gerne hin willst. Umso mehr Du dann auch physisch in die Richtung Deines Zieles kommst, desto leichter wird es Dir fallen, das Bild in Deinem Geist aufrecht zu erhalten. 

Wenn es Dir gelingt, Dein Unterbewusstsein zu nutzen, dann bist Du nicht mehr länger ein Sklave dieser Welt. Dann bist Du nicht mehr länger ausgeliefert, sondern Du bist tatsächlich frei. Viele Menschen möchten finanziell frei werden. 

Wie wäre es erst einmal gedanklich frei zu werden? Und was bedeutet es, gedanklich frei zu sein? Es bedeutet, Du bist innerlich in der Lage Deine äußeren Umstände selbst zu schaffen. Selbst, wenn sie um Dich herum noch so schlecht und nachteilig sein mögen. 

Ich bin auf diese Wahrheiten gestoßen als ich Viktor Frankl, einen sehr bekannten Psychologen, der von den Nazis ins KZ verschleppt wurde, gelesen habe. Er hat überlebt und schrieb später in seinen Memoiren: „Die haben uns gequält. Die haben uns Dinge angetan, die man sich nicht vorstellen kann. 

Aber bei all dem schlimmen, konnten sie eine Sache nicht beeinflussen: Sie konnten uns nicht dazu zwingen, zu denken, was wir nicht denken wollten. Sie konnten mich nicht dazu zwingen, etwas zu denken, was ich nicht wollte.“

Als ich das gelesen habe, habe ich Gänsehaut bekommen. Ich war voller Ehrfurcht. Natürlich konnte er durch sein Denken nicht die äußeren Umstände verändern. Er konnte sich nicht physisch aus dem Konzentrationslager hinausdenken. 

Die Umstände waren weiterhin grauenhaft, aber er konnte sich seine geistige Integrität bewahren. Wenn wir uns also in unserem Leben, in Umständen wiederfinden, die nicht gut für uns sind, werden wir das durch unser Denken nicht in Sekundenschnelle verändern können. 

Wenn Du in einem Sumpf feststeckst, nützt es Dir nichts, Dich in eine Wüste zu denken. Du musst Deinen Körper schon selber herausziehen. Aber wenn es Dir in so einer Situation gelingt, Dir in Gedanken schon vorzustellen, wie Du aus dem Sumpf herauskommst, bist Du in diesem Moment nicht mehr im Notmodus. Dann kann es sehr gut sein, dass Dir Dein Geist Ideen zuspielt, um aus dem Sumpf herauszukommen. 

Warum wir immer wieder die gleichen Resultate erhalten und wie wir diesen Kreislauf durchbrechen können

Nehmen wir einmal an, Du wärst gerade in einer Situation, in der Du alles andere als finanziell frei bist. Wenn es Dir dann gelingt, Dich in einen Zustand zu versetzen, in dem Du innerlich frei bist, verändert sich etwas. 

Du setzt dann Ressourcen frei, die Du davor noch nicht gehabt hast, zu denen Du vorher noch keinen Zugang hattest. Es gibt eine sogenannte reziproke Evokation (= gegenseitiges Einander-ins-Gedächtnis-rufen): Bist Du Dein Geist? Bist Du Dein Körper? Bist Du Deine Umwelt, die Dich umgibt? 

Deine Umwelt umgibt Dich natürlich überall. Mit Deinen äußeren physischen Sinnen nimmst Du diese Umwelt wahr. Du spürst sie. Du schmeckst sie. Du riechst sie. Diese äußere Welt hat bewussten Zugang zu Deinem Denken. Dein bewusstes Denken nimmt diese Welt als die Realität wahr und orientiert sich daran. In dem Moment, in dem Deine Sinne diese äußere Welt wahrnehmen, entsteht ein Bild in Deinem Geist und geht über in Dein Unterbewusstsein. 

Dein Unterbewusstsein ist nicht in der Lage, zu unterscheiden, ob das gut oder schlecht ist. Es führt einfach aus. Das Bild, das dem Unterbewusstsein übergeben wird, versetzt Dich in eine ganz bestimmte Schwingung, durch die Du bestimmte Handlungen vollziehen kannst. Diese Handlungen führen dazu, dass sich Deine Resultate immer wieder wiederholen. Das nennt man reziproke Evokation. 

Du nimmst die Außenwelt als wahr an und reproduzierst dadurch immer und immer wieder das bereits Vorhandene. Deine Resultate werden immer wieder bestätigt und so bleibst Du in dem Kreislauf gefangen.

Wie würde Dein Leben aussehen, wenn das Problem bereits gelöst wäre?

Da das für viele ein großes Thema ist, nehmen wir einmal das Beispiel finanzielle Freiheit. Nehmen wir an, Dein Konto wäre heillos überzogen und Du hättest Schulden. Das wäre Deine Dich umgebende Realität. Wenn Du jetzt akzeptierst, dass das Deine Realität ist, dann wirst Du sie wieder und wieder hervorrufen. 

Man kann sich nicht an den eigenen Haaren aus dem Sumpf herausziehen, schon gar nicht, wenn man den Sumpf für sein wirkliches Potenzial hält. Wie also schaffen wir es da heraus? 

Wir schaffen das, indem wir unsere Schwingung verändern, um wieder Richtung Ressourcen denken zu können. Um das zu erreichen, musst Du in Deinem Geist ein Bild hervorrufen, dass Deinem Wunschzustand entspricht. Die essentielle Frage ist: Wie komme ich vom Problem zur Lösung? 

Wenn Du dabei immer nur über das Problem nachdenkst, denkst Du weiter genau die Gedanken, die zu dem Problem geführt haben. Wenn Du beispielsweise Schulden hast und Du denkst, um die Schulden zu tilgen, könntest Du Dir Geld leihen. 

Dann ist das genau das Denken, was dazu geführt hat, dass Du Schulden hast. Es geht darum, Deine innere Welt zu verändern, bevor sich Deine äußere Welt verändert. Indem Du Dir ein neues Bild schaffst – nämlich das Bild des Zustands, den Du gerne erreichen möchtest – fängst Du an, lösungsorientiert zu denken. 

Du denkst: Was wäre, wenn ich die Lösung schon hätte? Wie sähe mein Leben dann aus? Das wird Gedanken in Dir hervorrufen, die Du sonst nicht gehabt hättest. Solange Du glaubst, dass Du das Problem hast, bleibst Du dort gefangen. 

Dein Geist wird dann womöglich fragen: Ja, aber wie komme ich dahin? Darum geht es nicht. Es geht nicht darum, den Weg bereits zu kennen. Würdest Du ihn kennen, wärst Du ihn doch schon gegangen. Fokussiere Dich einzig und allein auf den Zustand, wenn das Problem bereits gelöst ist.  Du denkst dann von der Lösung her.

 Das ist eine fantastische Fähigkeit des menschlichen Geistes, die äußeren Umstände ausblenden zu können und das Bild des Wunschzustandes in Gedanken zu evozieren. Du kommst dadurch in eine Schwingung, als gäbe es diese äußeren Umstände nicht mehr. Diese Fähigkeit kannst Du schulen und trainieren. 

Und das solltest Du auch! Denn diese Fähigkeit kann Dich immer wieder aus dem Sumpf holen.

Neue Möglichkeiten schaffen und Deine Intuition stimulieren

Albert Einstein hat gesagt, dass das Problem niemals auf der Ebene gelöst werden kann, auf der es geschaffen wurde. Du musst also über das Problem hinausgehen. Das richtige Werkzeug dafür ist die Fähigkeit Deines Geistes, die wahrgenommene Realität zu verändern.

Und dann Deinen Muskel der Imagination einzusetzen, um Dich für eine Weile von den äußeren Umständen abzuschotten. Es geht nicht darum, Dir die rosarote Brille aufzusetzen. Siehst Du in Deinen äußeren Umständen nur Probleme oder siehst Du auch eine Chance da herauszukommen? 

Wenn Du ein Bild der Lösung in Deinen Geist pflanzt, verwendest Du Deine Imagination und das wird dazu führen, dass dieses Bild neue Möglichkeiten erschafft. Du kannst selbst in den widrigsten Umständen so Chancen aufgezeigt bekommen, die Du sonst nicht gesehen hättest. 

Wenn Du Deine Ziele so visualisieren kannst, bist Du in der Lage Dich von Deinen äußeren Umständen und bisherigen Ergebnissen zu befreien. Du begibst Dich auf die Ebene der Lösung. Diese Art des Denkens ist eine sehr intuitive Art des Denkens.

Denn durch das Einpflanzen des neuen Bildes aktivierst Du Deine Intuition. Diese Intuition wird Dir den Weg zur Lösung zeigen.

Zielführende Gedanken denken

Dadurch wirst Du auch anfangen, Deine Außenwelt völlig neu zu interpretieren. Du hörst etwas und plötzlich kann Dich das auf die zündende Idee bringen, die die Lösung für Dich bringt. 

Du fängst an, Dein Gedächtnis anders zu gebrauchen. Normalerweise durchsucht Dein Geist Dein Gedächtnis wie ein Archiv nach ähnlichen Situationen und wie diese gelöst wurden, wenn er mit einem Problem konfrontiert ist. 

Das führt dazu, dass Du den immer gleichen Lösungsweg gehst und folglich auch ständig dieselben Resultate erhältst. Stattdessen solltest Du Dein Gedächtnis dafür nutzen, um Dich zu erinnern, in welchen Situationen es so aussah, als ob Du keine Chance hättest, Du es aber trotzdem geschafft hast. 

Setze Dein Gedächtnis ganz bewusst ein. Rufe Dir diese Bilder bewusst ins Gedächtnis, in denen Du im Sumpf warst und die Fähigkeit entwickelt hast, herauszukommen. Das ist etwas, was Dir sehr gut helfen wird. 

Wenn Du frei sein willst im Leben, ist es wichtig, dass Du Deinen Geist dafür einsetzt. Es ist wichtig, Dich gedanklich von der Außenwelt abzuschirmen – ohne die rosarote Brille aufzusetzen – und Dich an den Ort zu begeben, wo Du hinwillst und wo Du das Problem bereits gelöst hast.

Wenn Du z.B. Schulden hast, ist ‘Wie komme ich aus den Schulden heraus?’ die falsche Frage. Eine bessere Frage wäre ‘Wie werde ich finanziell frei?’ Male Dir dann Dein Leben als finanziell freier Mensch farbenfroh und mit allen Sinnen aus. 

Dann passiert etwas Magisches. Du veränderst Deine Schwingung. Du steckst nicht mehr im Sumpf. Du bist in einer höheren Schwingung, in der die Intuition anspringt. Das wird Dir helfen, den Weg aus dem Sumpf zur Lösung zu gehen. Denn das ‘Wie’ kommt erst, wenn es eine Notwendigkeit für das ‘Wie’ gibt. 

Diese gibt es erst, wenn Dein Ziel fest in Deinem Unterbewusstsein verankert ist. 

Probiere das einmal in Deinem Leben aus und denke immer daran, Du hast unendliches Potenzial!

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du bereits
Jump & Start?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Trage hier deine Emailadresse ein und wir informieren Dich in unserem Newsletter, sobald ein neuer Beitrag verfügbar ist.