Schuldgefühle beenden

Wie Du Dich mit Deinem verborgenen Selbst verbindest, nachhaltige Erfolge feiern und ultimative Freiheit erfahren kannst

Heute geht es um ein großes Thema für viele Menschen: Schuldgefühle. Ein schreckliches Wort, aber ich möchte es heute auf eine Weise behandeln, die vielleicht sogar befreiend für Dich sein kann. 

Denn Du wirst feststellen, dass wenn Dein Verständnis wächst auch Deine Willenskraft wächst. Willenskraft ist dabei nicht gleichbedeutend mit “die Zähne zusammenbeißen” und da jetzt durchzugehen, sondern wirkliche Willenskraft ist effektiv und erreicht Resultate durch richtige Zielsetzung. 

Falsche Willenskraft hingegen erreicht überhaupt keine Resultate. Jedes Bewusstsein ist dafür da, um zu wachsen. Dein Geist will wachsen, immer größer werden und sich immer besser zum Ausdruck bringen. 

Wenn Du auf dem Weg bist, wo Du immer neue Ebenen von Bewusstsein erreichst, dann werden auch Deine Macht und Deine Gestaltungsmöglichkeiten immer größer. 

Wenn Du diesen Zustand von höherem Bewusstsein erreicht hast und mit einer Kraft kommunizierst, die nicht von dieser Welt ist, dann tut sich bei Dir Unglaubliches. 

 

Ich möchte Dich an dieser Stelle noch einmal an mein Meditationsprogramm “Leben im Griff” aufmerksam machen. Du kannst Dir unter dem Link lebenimgriff.jetzt das einfach einmal für eine Weile testen und schauen, ob es Dir zusagt. 

Weißt du, wir glauben immer, dass die Möglichkeiten mit einer göttlichen, universellen Kraft zu kommunizieren, Mystikern, Heiligen oder Priestern vorbehalten ist. Doch dem ist nicht so. Diese Kraft ist für alle Menschen gleichermaßen zugänglich. 

Wenn Du mit dieser Kraft in Verbindung stehst, wirst Du sehr viel effizienter sein. Dabei ist es egal, ob es Dir um Kreativität, Erfolg im Beruf, ob Du Dir ein Mehr an Spiritualität, mentale Kraft oder Materielles wünscht, egal worum es bei Dir geht, in dem Moment, in dem Du diese Kraft verstehst, verstehst Du das Verständnis von etwas, das Dir unglaubliche Macht gibt. 

Diese Macht gibt Dir die Möglichkeit Dein Leben erheblich zu verbessern. 

Dieses Verständnis ist so mächtig, weil es Dich in die Lage versetzt, Deine Lebenswirklichkeit entscheidend zu verbessern. 

 

Verständnis ist in diesem Sinne gleich Macht. Was bedeutet Macht? Macht ist wahrscheinlich eines der am meisten gefürchteten Worte. Der Soziologe Luhmann sagt: “Macht ist die Fähigkeit die Lebenswirklichkeit von Dir selbst oder den Menschen in Deinem Umfeld zum Besseren oder zum Schlechteren zu verändern.”

Da wirkliche Macht immer erst von Dir selber ausgehen muss, hast du, wenn Du in Verbindung mit Dir selbst stehst, die Möglichkeit Deine Realität zum Besseren oder zum Schlechteren zu verändern. 

Weil die meisten Menschen wie von einer unsichtbaren Hand gesteuert daran arbeiten, ihre eigene Lebenswirklichkeit zu verschlechtern, müssen wir eigentlich sagen, dass Menschen mächtig sind. Auch jemand, der seine eigene Lebenswirklichkeit ständig verschlechtert, ist mächtig. Schockierend oder?

Die meisten Menschen sind sehr ausdauernd darin, ihre eigene Lebenswirklichkeit zu verschlechtern. Das bedeutet, wir müssen sagen, dass Menschen mächtig sind. Sie bringen sich in schlechte Situationen. Sie haben Macht. Sie benutzen diese Macht nur nicht bewusst. Die Situation, in der Du gerade bist, hast Du durch Deine Macht selbst herbeigeführt. Bewusst oder unbewusst. 

Wenn Du Dich in einer Situation wiederfindest, die nicht so ist, wie Du es gerne hättest, hast Du Dich im Prinzip selbst dort hineingebracht. Aber es hat Dir das Verständnis dafür gefehlt, wie Du Dein Leben zum Besseren umfunktionieren kannst. Der Schlüssel dafür, die Macht, die Du hast, zu Deinen Gunsten einzusetzen liegt in einem Wort: Verständnis. 

Bei diesem Verständnis geht es nicht um theoretisches Wissen. Jeder kann sagen: “Ich bin für meine Handlungen verantwortlich. Ich denke positiv.” Aber erst, wenn dieses Verständnis in Mark und Bein übergeht, werden wir wirklich machtvoll. Das ist das, worum es geht.

Hör auf, Dich selbst zu entmachten!

Die meisten Menschen, die sich ohnmächtig fühlen, begreifen nicht, dass sie in keinster Weise ohnmächtig sind. Diese Menschen tun dann zwei Sachen: Sie verlagern zum einen die Schuld für ihr Scheitern nach außen. 

Es sind andere Menschen, andere Umstände daran schuld, dass sie in der Klemme sind. Damit entmachten sie sich selber, denn wenn das Außen verantwortlich für ihre Lage ist, dann ist auch nur das Außen in der Lage, sie aus ihrer Lage zu befreien. Ganz logisch. Doch der wahre Ursprung der Misere liegt im unterbewussten Denken. Es wird nur auf das Außen projiziert. 

Diese Projektion nach außen verhindert, dass der Mensch nach innen, in sein eigenes Unterbewusstsein schaut. Damit nimmt er sich jede Chance sich zu verbessern, denn das, was im Außen passiert ist ein Spiegel eines inneren Vorgangs. 

Das bedeutet mit einem tiefen Verständnis verändert sich unser Leben. Aus Verständnis wird Wissen und dieses Wissen verstärkt sich und wird zu einer inneren Gewissheit. Das ist das entscheidende Wort: innere Gewissheit. 

Für nachhaltige Veränderung muss man mit seinem Willen arbeiten. Mit seinem Willen arbeitet man, indem man sich mit der vorher erwähnten Kraft verbindet. Diese Kraft ist die Energiequelle für alles, was Du machen kannst. 

Dein Wille ist nur der Teil, der sich so stark fokussieren kann, dass Du Dich tatsächlich mit dieser Macht verbinden kannst unter Ausschluss aller anderen Stimuli. Um das zu sein, was wir wirklich sind und um das zu bekommen, was wir wirklich von unserem Potenzial her sein könnten, dafür gibt es nur einen Weg: den Weg des Denkens und des Handelns.

 Denken und Handeln müssen zusammenkommen und im Einklang sein. Das öffnet die Türen zu einem erfüllteren Leben.

Das Leben ist nicht fair, aber ...

Wir denken manchmal, das wäre nicht fair. Fairness ist ein Konzept, von dem wir uns verabschieden können. Nimm das Beispiel Mooshammer. Der Inhaber eines Modegeschäfts wurde einfach ermordet. Ist das fair? Natürlich ist es nicht fair.

Jeder Mensch, der ermordet oder sonst wie Opfer eines Verbrechens wird, hat er das angezogen? Ich glaube nicht. Ich denke, wir müssen uns einfach damit abfinden, dass das Leben nicht wirklich fair ist. 

Auf der anderen Seite müssen wir uns davon verabschieden, dass das Leben ungerecht ist. Es ist weder das Eine, noch das Andere. Es gibt nur einen sehr kleinen Teil Deines Lebens, auf den Du Einfluss hast. Aber verzweifle nicht über den großen Bereich, auf den Du keinen Einfluss hast. Lass diesen Bereich einfach los. 

Denn ja, Du hast keinen Einfluss darauf, in welchem Land Du geboren wurdest, welches Geschlecht Du hast, ob Deine Haare blond oder braun sind, welche Eltern Du hast…., aber wenn Du beginnst zu erkennen, dass wenn Du den Teil, auf den wir Einfluss haben voll nutzen würdest, könntest Du alles verändern. 

Wenn Du Dich auf den Teil konzentrierst, auf den Du Einfluss hast, wirst Du erkennen, dass Deine Grenzen gar nicht wirklich Deine Grenzen sind. Du wirst erkennen, dass Du sehr viel mehr Einfluss nehmen kannst, als Du Dir je hättest vorstellen können. 

Du wirst sehen, dass es hinter Deinen Grenzen weitergeht. Fang an das in Besitz zu nehmen, auf das Du Einfluss haben kannst. Wenn Du auch nur ein Viertel des Bereichs, auf den Du Einfluss hast, einsetzen könntest, würde sich Dein Leben schon ändern wie Tag und Nacht. 

Das bedeutet, egal wie sehr Dich das Leben herausfordert und egal, wie sehr das Glück manchmal gegen Dich zu sein scheint, Du bist mit einer einflussreichen Intelligenz geschaffen worden. Und das ist ein befreiendes Gesetz in diesem Universum. Du hast trotz allem unendliches Potenzial. 

Du hast Zugang zu unendlicher Weisheit

In Deiner Griffweite liegt ein Werkzeug, mit dem Du absolute Freiheit erlangen kannst. Und wärst Du noch so sehr in Ketten geboren, Du bist frei. Und Du kannst Dich immer wieder neu befreien, indem Du Deinen wundervollen Geist einsetzt.

Sobald Du für Dich selber erkannt hast, dass in Dir die gleiche Kraft wirkt, die das ganze Universum erschaffen hat, dann bist Du dabei Dein Ego (den Teil von uns, der glaubt, alles alleine machen zu müssen) hinter Dir zu lassen. 

Du kannst diesen teil hinter Dir lassen und der Kraft des Universums erlauben, durch Dich hindurch zu fließen. Sobald Du Dein Leben dieser Kraft Deines verborgenen Selbsts gibst, wirst Du wissen, was Frieden ist. 

Du wirst eine Stille in Dir entdecken, die süßer ist als jede Freude. Dein Leben wird anfangen, in eine Ganzheit hineinzuwachsen. Jeder Tag wird ein Baustein sein auf dem Weg zu Deinem klar definierten Ziel. Er wird ein Baustein sein, Deinen Zweck der Existenz hier zu leben. 

Du wirst von den Wundern überwältigt sein, die in Deinem Leben passieren werden, wenn dieses verborgene Selbst Dein Leben übernimmt. Ist das ein einfacher Prozess? Nein. Gelingt es immer? Nein. Weißt du, für einige Menschen ist es leicht morgens aufzustehen, für andere ist es schwer morgens aufzustehen. 

Es ist eine bewusste Entscheidung, die Du treffen musst. Für manche ist es leicht, sich zum Sport aufzurappeln, für andere ist es unglaublich schwer. Für manche ist es schwer ein Buch aufzuschlagen, andere können es kaum erwarten. 

Nimm aus Deinem Leben das, was Dir am schwersten fällt, von dem Du aber weißt, dass es Dir gut täte, und stell Dir vor, das ist genau der Übergang vom Ego-Selbst hin zum verborgenen Selbst. Ja, es gibt einen Ruck. Ja, man muss sich diesen Ruck geben. Ja, man fällt wieder zurück. 

Ja, manchmal verbringst Du sehr viel mehr Zeit im Ego-Selbst als in Deinem verborgenen Selbst. Aber wenn Du das einmal geschmeckt hast (und ich bin mir sicher jeder, der das hier liest, hat sich schon einmal inspiriert gefühlt, im Flow gefühlt, geleitet von einer Macht, die größer ist als man selber), sehnst Du Dich danach. 

Denn im Ego bist Du unfrei. Im verborgenen Selbst findest Du Deine Freiheit. Das wird passieren, sobald das verborgene Selbst überwiegend die Kontrolle in Deinem Leben übernimmt.

Die lähmenden Früchte des Egos und Dein verborgenes Selbst

Schuldgefühle sind die Früchte Deines Egos, das sich letztendlich selbst mit einer Illusion bewaffnet, um zu überleben. Wenn Dich ein nagendes Schuldgefühl begleitet, dann ist das letztendlich so, weil das Ego aus angesammelten Dingen besteht. 

Dein Ego ist ein großer Jäger und Sammler. Dein Ego sammelt Wissen, es sammelt Anerkennung, Besitz, Weisheit, Freunde, Erkenntnisse, Beziehungen … Es ist aber selber nicht in der Lage zu reproduzieren. Dann Ego kann zwar Dinge nehmen, aber nicht selber schaffen. Es ist nicht schöpferisch. 

Wenn Du aus dem verborgenen Selbst heraus lebst, dann wirst Du die Erfahrung machen, dass die Anerkennung und die Freunde und die Weisheit und all das zu Dir kommt. 

Aber Du bist das nicht und der Erfolg geht durch Dich hindurch. Du identifizierst Dich nicht damit. Aber das Ego möchte das ganze Zeug für sich behalten. Doch nichts von dem, was Du da ansammelst, hat wirklich Beziehung zur ewigen Wahrheit. Es ist wie ein moralischer Zensor. Wenn Du Dich schuldig fühlst, solltest Du niemals den Fehler machen und denken, dass Deine Gefühle aus dem verborgenen Selbst kommen. Das verborgene Selbst macht keine menschlichen Bewertungen. 

Es macht keine moralischen Feststellungen. Es steht über alldem. Für das verborgene Selbst sind die Dinge so wie sie sind. Das bedeutet im allgemeinen, Schuldgefühle sind die angesammelten Werte der Gesellschaft, die in einem Individuum arbeiten und zwar als moralische, urteilende Instanzen. 

Das, was dass vertrauende Selbst verlangt, ist nie das gleiche, was diese wertende Instanz verlangt. Schuld ist eine Facette von Feindseligkeit. 

Schuld und Feindseligkeit sind zwei Seiten einer Medaille. Beide stammen vom Ego. 

Die verschiedenen Manifestationen der Schuld

Schuld ist eher in introvertierten Menschen und Feindseligkeit äußert sich eher in extrovertierten Menschen. Beides hat die gleiche Wurzel, nämlich den Zensor des Egos. Keines von beidem hat mit dem höheren Selbst zu tun. 

Frauen tendieren eher dazu, Schuldgefühle zu haben als Männer, weil sie vielleicht dazu erzogen worden sind, Aggressionen nicht so sehr nach außen zu zeigen. Wenn jemand, jemandem Vorwürfe macht und Schuldgefühle auslösen will, dann ist das ein aggressiver Akt. 

Auch Schuldgefühle selbst sind ein aggressiver Akt – nur sind sie ein “auto-aggressiver Akt”. Das heißt, ein Akt, in dem ich aggressiv gegen mich selbst bin. Es ist nichts gutes an Schuld und Feindseligkeit. Es sind einfach Produkte des Egos. Wenn wir aber zentriert sind und wieder in Verbindung mit dem verborgenen Selbst sind, dann wird man nicht mehr involviert sein mit den kleinen Eitelkeiten des Egos.

 Das Ego sollte eigentlich der Diener des verborgenen Selbsts sein und nicht umgekehrt. 

Freiheit, Frieden und Erfolg

Der Weg zu Frieden beginnt damit, dass Du anfängst, Deinen Willen als Werkzeug Deines Egos zu verbannen und Deiner tieferen Intuition zu folgen. So bekommst Du Fähigkeiten, die übernatürlich erscheinen. Du rutschst in das Zentrum der Ereignisse und bist in einem Zustand von absolutem Flow. 

Die Dinge laufen von alleine und Du bist erfolgreich, aber nicht mehr aus dem Ego heraus. Es gibt dann kein Urteilen mehr. Du arbeitest im Einklang mit diesen Gesetzmäßigkeiten und mit einer absoluten Gewissheit, ohne Hindernisse, ohne Angst, dann wirst Du von innen heraus mit einem Gefühl unbändiger Freude arbeiten. 

Immer wenn in Dir Schuldgefühle auftauchen, dann darfst Du Dir klar sein, diese Gefühle kommen nicht aus Deinem verborgenen Selbst, sondern von Deinem Ego. Wenn Du diese Unterscheidung triffst, bist Du auf dem besten Weg aus der Unzufriedenheit herauszutreten. 

Schuldgefühle halten viele Menschen davon ab, im Leben genau die Dinge zu tun, die sie tun möchten. Dieses Gefühl von Schuld macht Menschen unfrei. Menschen nutzen das auch manchmal aus, indem sie Macht ausüben. 

“Wenn Du machst, was ich Dir sage, wird es Dir gut gehen. Wenn Du es nicht machst, gebe ich Dir Schuldgefühle.” Was passiert dann? Du wirst alles tun, um dieses Schuldgefühl wieder loszuwerden und an diesem Punkt bist Du zum Sklaven Deines Gefühls geworden. Du hast keine Macht mehr über Dein eigenes Leben. 

Schuldgefühle macht Dich manipulierbar von anderen Menschen. Schutz davor bringt es nur, Dich mit Deinem verborgenen, nicht wertenden Selbst zu verbinden. Wenn das geschieht, wirst Du große Erfolge in Deinem Leben feiern und frei sein. 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du bereits
Jump & Start?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Trage hier deine Emailadresse ein und wir informieren Dich in unserem Newsletter, sobald ein neuer Beitrag verfügbar ist.